Das Tor zum Glück - das Glückstor der Glücksfabrik

Glückstor

eine Leuchtinstallation von Maria Christina Hamel, Mailand

Dem Glück sollte man nicht nachlaufen, aber man kann ihm entgegengehen. Das merkt jeder Besucher der koziol Glücksfabrik spätestens beim Durchschreiten dieses Kunstwerks. Toren und Bögen werden seit Jahrtausenden errichtet, um  Zugang zu wichtigen Orten zu verschaffen oder um bedeutende historische oder kulturelle Ereignisse zu würdigen.  Mit vielen berühmten, majestätischen Toren wurde großen Herrschern oder wichtigen Siegen ein Denkmal gesetzt. Beim Durchgang durch solche Tore wird dem Passanten Erkenntnis, Erneuerung und Veränderung zuteil.

Das Gegenteil von Toren sind Türen, und deshalb ist der Gang durch das Glückstor mehr als nur ein Gang durch eine offene Tür.

 

Das Glückstor lädt ein - zur Veränderung seiner Haltung, um das dahinter folgende - die Glücksfabrik - aufgeweckt und aufmerksam erleben zu können.

Viele Ereignisse und Entwicklungen wurden in über 80 Jahren bei koziol erlebt. Doch ein Erfolg steht über allen anderen: Es wurde ein unternehmerischer Stil entwickelt, der auf den Werten der hohen ökologischen und sozialen Verantwortung aufbaut und dessen emotionales Design für Glücksmomente beim Benutzer sorgt. Das Glückstor von Maria Christina Hamel, die seit mehr als 15 Jahren glücklich mit koziol zusammenarbeitet, greift diese Öffnung von koziol hin zum Guten und Nachhaltigen auf, und bereitet den Besucher kongenial beim Durchschreiten auf die koziolisierte Weltanschauung, auf die magischen Momente in der Glücksfabrik vor. Für den unvoreingenommenen, offenen Besucher wird der Durchgang des Tores mit seinen farbigen Lichtern  und Tönen einen kathartischen Effekt hervorrufen, der ihn mit Vorfreude erfüllt und Offenheit und Aufmerksamkeit für das Kommende schafft.

Alle Elemente, aus denen das Glückstor besteht, haben eine präzise positive Bedeutung:

  • Die Glocken: die als Ereignisgeläut in allen Kulturen präsent sind, unterstreichen die internationale Aktivität von koziol.
  • Der Stern, als Leitqualität und Orientierung im Konsumgütermarkt.
  • Das Blatt, als ein perfekt designtes Naturelement steht  für die ökologische Nachhaltigkeit.
  • Die Blumen verkörpern den Freundschafts- und Vergänglichkeitscharakter der Produkte.
  • Das Herz steht für die Liebe und Aufmerksamkeit von koziol, die von der Idee bis zum fertigen Produkt investiert werden.
  • Das Lichtspiel unterstreicht die fortdauernde Suche nach neuen Horizonten.
  • Der komplette chromatische Effekt der einzelnen Elemente untereinander steht für die DNA-Struktur, die in den Menschen von und um koziol herum steckt.

Das Tor besteht aus einer tragenden Metallstruktur, die die geformten Elemente aus farbigem Plexiglas, in deren Inneren sich handgefertigte Neonleuchten befinden, festhält. Auf dem Tor ist ein Sensor angebracht, der beim Durchschreiten die Töne von Spieluhren und Glockentürmen aus ganz Europa auslöst. Das Glückstor ist ein einzigartiges Tor für ein auf der Welt einzigartiges Unternehmen. Magisch und fröhlich wie alle Designobjekte, die von koziol geschaffen wurden. Maria Christina Hamel, Mailand - Oktober 2009



Öffnungszeiten


DESIGN-OUTLET
Di bis Sa 11-18:30 Uhr /
So 14-18:30 Uhr

GLÜCKS-KANTINE               '
Do, Fr, Sa 11-18 Uhr /
So 14-18 Uhr

KOZIOL-MUSEUM              
Sa 11-17 Uhr
So 14-17 Uhr

Kalender zum Download

Terminkalender 2017 Q3

Unsere Partner

Jochen Schweizer, Partner

Jetzt einen Glückstag mit Traumkugel-workshop und Museumsbesichtigung bei Jochen Schweizer buchen.


Frankfurter Stadtevents

Jeden 1. Samstag im Monat findet die Erlebnistour in der Glücksfabrik statt. Hier geht's zur Buchung.